Ökumenepreis

Arbeitsgemeinschaft christlicher Kirchen in Osnabrück verleiht wieder Ökumenepreis

Die Arbeitsgemeinschaft christlicher Kirchen in Osnabrück (ACKOS) lädt dazu ein, sich mit innovativen und die ökumenische Zusammenarbeit fördernden Ideen und Projekten für den Ökumenepreis 2020 zu bewerben. Sie prämiert damit herausragende, beispielgebende Projekte und Aktionen, die zur Einheit der Christen beitragen und ein gemeinsames Engagement für Frieden und Versöhnung fördern. Gefördert werden insbesondere Projekte, die mehrere Konfessionen miteinbeziehen, von verschiedenen Konfessionen gemeinsam getragen werden, die innovativ und förderlich für die ökumenische Zusammenarbeit in der Stadt sind.

Bewerben können sich alle Initiativen und Projekte formlos mit kurzer Beschreibung des Projektes bzw. der Idee bei der ACKOS, /c.o. Norbert Kalinsky, dekanat.os@gmx.de , Tel. 0541-9986611. Bewerbungsschluss ist der 31. August 2020.

Eine Jury ermittelt die Preisträger. Die Preisverleihung findet statt im Rahmen des ökumenischen Friedensgottesdienstes am 25.Oktober 2020 um 18:00 Uhr in St.Marien, Osnabrück.

Der Ökumenepreis geht zurück auf eine großherzige Einzelspende und wird in diesem Jahr bereits zum sechsten Mal verliehen. Preisträger der vergangenen Jahre waren die Initiative Ökumene lebt in Wallenhorst, das ökumenische Projekt Friedensgebet an St.Marien, die Flüchtlingshilfe Rosenplatz, Initiative „Bestattung ohne Angehörige“, der ökumenische Matthäuschor und die ökumenische Notfallseelsorge.

Die ACKOS ist ein Zusammenschluss von zur Zeit 19 christlichen Konfessionen in Osnabrück und hat zum Ziel, sich gegenseitig besser kennen zu lernen, das ökumenische Miteinander zu vertiefen und die Präsenz von Kirche in ihrer Vielfalt in der Gesellschaft sichtbar zu machen.

Redaktion:
Norbert Kalinsky, Pastoralreferent
Katholisches Stadtdekanat
Vorsitzender ACKOS
Kolpingstr. 5, 49074 Osnabrück
Tel.: 0541-9986611, Fax 0541-318582
dekanat.os@gmx.de