Herzlich willkommen!

Die Corona-Maßnahmen beeinflussen auch das kirchliche Leben in Osnabrück. Informieren Sie sich anhand der [Webseiten der Gemeinden] über Gottesdienste und sonstige Veranstaltungen, und unter welchen Voraussetzungen sie digital oder analog gefeiert werden. Viele digitale Alternativen, Webstreams, Videos, Telepredigten u.ä. werden auch weiterhin angeboten.

Viele verschiedene Konfessionen leben in der Stadt des Westfälischen Friedens in guter ökumenischer Nachbarschaft. Konfessionen und Gemeinden haben sich 1989 in der ACKOS (Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen in Osnabrück) zusammengeschlossen, um sich untereinander besser kennen zu lernen, ihre Zusammenarbeit zu vertiefen und die Präsenz von Kirche in ihrer Vielfalt in der Gesellschaft deutlich zu machen.

Zur Mitarbeit eingeladen sind Kirchen und Gemeinschaften, die die Grundformel des Ökumenischen Rats der Kirchen anerkennen: Sie „… bekennen den Herrn Jesus Christus gemäß der Heiligen Schrift als Gott und Heiland und trachten darum, gemeinsam zu erfüllen, wozu sie berufen sind, zur Ehre Gottes, des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes.“

Die ACKOS veranstaltet Ökumenische Gottesdienste (etwa zum jährlichen Osnabrücker Friedenstag, 25. Oktober), wöchentliche Friedensandachten (samstags 11:30 Uhr St. Marien am Markt, auch unter Corona-Bedingungen), Gebets-Spaziergänge (etwa zum [Internationalen Schöpfungstag] im Herbst), sie organisiert Begegnungen von Menschen unterschiedlicher Konfession und Religion, Seminare zu Themen des Glaubens.

Informationen zur [Gebetswoche für die Einheit der Christen] im Januar oder vor Pfingsten  [finden Sie hier] und zum Osnabrücker Ökumenepreis [gibt es hier].

Diese Website soll der Orientierung in der Ökumene in Osnabrück dienen. Seien Sie herzlich eingeladen in die verschiedenen Gemeinden und auch zu den ökumenischen Veranstaltungen der ACKOS, sobald sie wieder zugänglich sind!